Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.80.85.76.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
113 Einträge
Francis Montocchio
Hi Rainer und Alle Dozenten und Teilnehmer! Es war schwierig, wieder ins "normale" Leben zurück zu kehren. Das Workshop war ..... Uhhh... Ummm... Sprachlos.... Schönen Gruss aus Wien an alle. Francis.
Romanus Lehnfeld
Hi, ich habe die Sache ja nur als Zuschauer erlebt, Dozentenkonzert, Jam-Sessions, Abschlußkonzert. Es war klasse - eine Woche wie auf einem anderen Stern. Dieser Workshop muß weitergehen, und ich hoffe, viele von Euch nächstes Jahr wiederzusehen. Vielleicht trau ich mich eines Tages auch mal als aktiver Teilnehmer ...
CU
Romanus
benni baermann
grosses lob!auch dieses jahr wieder ein klasse workshop!sehr viel gelernt!Dank an alle dozenten und besonders an rainer fuer die organisation!
naechstes jahr schaffst du es dann auch endlich mal, die salsa einheizer etwas frueher spielen zu lassen, oder ?
Andy
War zum zweiten mal dabei, und das nicht ohne Grund.
Der Workshop hat mich letztes Jahr dazu angetrieben fleissig zu sein, was sich dieses Jahr mehr als ausgezahlt hat.
Der Motivationsschub war und ist in diesem Jahr noch grösser.
Eine einzigartige Möglichkeit zu einem fairen Preis bestmöglichen Unterricht zu erhalten.
DANKE Rainer
Andy (Stuttgart/Perc.)
Elena Bongartz
Hallo lieber Jazzverrückte!

Ich kann mich nur den vorhergegangenen Beiträgen
anschließen: der Workshop war die beste Erfahrung in diesem Bereich, die ich je gemacht habe!
Ein riesiges Lob an die Dozenten, die allesamt wunderbaren Unterricht (Berichten zufolge) geleistet haben.

Natürlich auch an die Gesangsdozentin Romy Camerun, die trotz der großen Gruppen einen sehr indivuellen Unterricht gestaltete, bei dem jeder in jeder Stunde mehrmals (!) einzeln gesungen oder gescattet hat.
Einen ganz lieben Gruß auch an Michael Küttner, der eine wahnsinnig interessante Combo auf die Beine gestellt hat, mich für (Poly-)Rhythmik begeistert hat (!!!) und auf der Bühne zum echten Afrikaner mutiert ist

Nicht zuletzt bin ich mir dank des Workshops jetzt im Klaren darüber, dass ich mich auf jeden Fall als Jazzsängerin versuchen will :-)!

Noch ganz viel Erfolg bei weiteren 25 Jahren Jazz-Workshops in Erlangen-
man sieht sich vielleicht im nächsten Jahr!!!
johansen, sven-inge
Ein Musiker (Gitarist) kam zum Nachttisch, etwa um 0100 Uhr, mit zwei schwere Tragetüten tragende, voller nächtlichen Überraschungen; er hatte ein sehr schönen Sessionabend hinter sich und wollte mit uns feiern…ob wir dazu lust hätten? er strahlte wie ein Primel im Frühling…andererseits nahm ich einen sehr guter, aber bescheidener Trompeter wahr, der oft Versuche machte, aber gar nicht ein einziges Mal zum spielen kam. Er konnte sich nicht überwinden, in der vor dem Bühneneingang wühlende „Gedränge“ einzusteigen um auf die Sessionbühne zu kommen.
Das schon erwähnte Positive dieser Workshop möchte ich mich anschliessen.
Aber es gibt auch Negatives
Die Sessions (wegen der einzige Bühne).
Die Bands (wegen der grossen Anzahl Musiker).
Fehlende Vorplanung u. Organisation für die Sänger.

Vorschläge
Weniger Teilnehmer zulassen.
Mehrere Sessionsbühnen (es muss nicht alle im E-Werk sein). Auch ein paar Wirtschafte (Clubs) in Erlangen sind dazu bereit. Ein eigener Trio für die Begleitung der Sänger. Zwei Konzertabende mit Nachspiel.

Mit einem freundlichen Gruß von
Sven-Inge Johansen in Neu-Ulm, Altsax
Thomas Schweida
Hallo,
da dies mein erster , aber sicher nicht der letzte
Workshop war, könnt eich gar nicht sagen , was
man besser machen kann... Es war auf alle Fälle
eine intensive, irgendwie dem Alltag entrückte Woche, in der ich viele unterschiedliche Menschen
kennengelernt habe, die die Liebe zur Musik gemeinsam
haben- sowas ist sonst nicht leicht zu finden
Viele Grüße und vielen Dank an die Dozenten, besondersan Meister Gazarov Thomas
Lina
Hallo Hab mich für den Jazz Workshop in den Osterferien angemeldet ( Spiele Bariton Sax) und wollte mal fragen, wer da noch hinfährt.
Malte Schwarz
Oh man, ich bin immernoch total überwältigt von dieser HAMMERGEILEN Woche!!! 🙂
Es hat riesigen Spaß gemacht und ich hab echt ne ganze Menge dazu gelernt.
Muss jetzt erstmal wieder richtig in Frankfurt ankommen, meld mich dann demnächst nochmal um etwas ausführlicher zu berichten.

Vielen Dank Rainer, dass du das alles auf die Beine gestellt hast!


Viele Grüße

Malte (trp)
franz neumeier
hallo
ich war auf dem workshop 06 und er war total spitze.
ein lob an den veranstalter.
top dozenten, gute atmosphäre, ein erlebnis das man nur so in erlangen erlebt.
ich denke es ist der stadt erlangen nicht bewußt welch ein kulturimpuls und positiver beitrag für menschen von jung und alt hir abläuft .
es profitieren hirn icht nur kneipen und geschäfte sonder auch es wird hirdurch jazz ein meilenstein für zusammen wirken denken handeln in form von musik getätigt.
es wäre mal die überlegung ob die diese art als lebenseinstellung, in unserer gesellschaft nicht von nutzen wäre. erlangen tut das schon seit mehr als 20 jahren erfolgreich.
wir als jazzer die wir in den unterschiedlichsten sparten tätig sind verbinden erlangen mehr mit jazz als mit medizin.
denn musik stetzt die zeichen für eine gesunde gesellschaft.
das zusammspiel und improvisation ist das verhalten das man von natur aus hat, und die natur uns vor macht.
es wäre eine bitte an den stadtrat , reiner doch mehr zu unterstüzen.
es könnten kleine gruppen in mehr als 6 kneipen am abend spielen und sich ab 22 uhr im U...zu einer sess. zu treffen. die bewohner hätten dann auch mehr von den musikern und könnten selbst erleben wie vielfältig jazz ist .
dazu bräuchte man nur einen kleinen bus der die musiker zu den spielorten fährt.
nach der sess. könnte dann guter jazz in einer guten anlage gespielt werden und man könnte erleben wie musiker auch gerne tanzen dazu.
das alles wäre auch ein lebensgefühl das erlanger bürger die ganze woche mit erleben könnten.
dann könnte man auch mal den einen oder anderen stadtrat treffen 🙂 .
viele grüße franz neumeier