Gästebuch

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.80.85.76.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
113 Einträge
Bastian
Hallo alle zusammen!
Dieser Workshop übertraf meine kühnsten Erwartungen und ich bin dankbar dafür dass es ihn gibt und ich daran teilhaben konnte/durfte! Wenn es irgend möglich ist, werde ich wieder teilnehmen!!!

Ein riesen DANKESCHÖN an Rainer und alle Dozenten, die sich so herzlich um uns alle gekümmert haben und die solch "erregenden Jazz" für uns gespielt haben!

Allen und allen anderen alles Gute!
Uwe Laufs
Hallo Rainer!

The day after: nach einer Woche harter Arbeit mit wenig Schlaf merke ich, wie müde ich eigentlich bin. Dies war mein erster Workshop in Erlangen - die intensivste und beeindruckendste Veranstaltung dieser Art mit der größten Anhäufung hochkarätiger Dozenten, die ich in den vergangenen acht Jahren besucht habe. Ich will versuchen, etwas vom "Geist von Erlangen" in meinen grauen Alltag hinüber zu retten.

Trotz aller Begeisterung gibt es natürlich auch Kritikpunkte. Das kleinere Problem sind die nächtlichen Flurparties in der Jugendherberge. Hier kann ich durchaus ein Auge zudrücken. Ich habe früher auch fleißig getankt, und es gab keine Nachtruhe nach DIN. Anders sehe ich inzwischen das Raucherproblem. Im Freizeitheim Frankenhof ist es schon ziemlich gut gelöst, aber ich war nur bei der ersten Session im E-Werk und nur für eine halbe Stunde. Das Abschlusskonzert habe ich dann in voller Länge genossen. Es war einfach zu geil ohne Ende. Noch bin ich bereit, einen gewissen Preis für solche Events zu zahlen. Eigentlich ist er zu hoch: es ist meine Gesundheit. Ich spreche dieses Problem hier an, obwohl ich natürlich weiß, dass es umfassend nur vom Gesetzgeber gelöst werden kann (und wird). Es gibt aber heute schon Spielstätten für Jazz mit brauchbaren Lösungsansätzen: Rauchen im Foyer/Thekenbereich und Aufatmen in den Konzertsälen ("Pavillon" in Hannover). Es ist auch überhaupt nicht hilfreich, wenn Leute im Backstagebereich stehen und ihre vielleicht vorhandene Nervosität mit Zigaretten in Schach zu halten versuchen. Ich würde es sehr begrüßen, wenn Organisatoren/Veranstalter schon mal den einen oder anderen Schritt in die richtige Richtung gehen könnten. Mein persönlicher Tip: der befürchtete mit Rauchverboten verbundene Umsatzrückgang wird nicht stattfinden.

Schließlich wünsche ich Dir viel Erfolg im Kampf gegen die organisierte Verwaltung, damit diese wichtige Veranstaltung fortgesetzt werden kann. Ich bin dabei - egal, ob mit oder ohne warmen Händedruck und salbungsvolle Grußworte des stellvertretenden Bürgermeisters.

🙂 Uwe
Lennart Galinat
So. Vielen, herzlichen Dank an alle Beteiligten (=Dozenten, Teilnehmer und Organisation) für eine tolle Woche, in der ich unglaublich viel lernen durfte, und noch viel mehr Anreize/Ideen zum "Daheim-Üben" bekam 😉

Doch nicht nur der Kurs war klasse, auch Erlangen ist eine nette, kleine Stadt, die mir wirklich gefallen hat, und die ich in Zukunft auch mal wieder besuchen werde. Ohne den Kurs wäre ich allerdings überhaupt nicht erst auf die Idee gekommen, Erlangen mal zu besuchen...

Einziger Kritikpunkt meinerseits ist das (männliche) Personal der Jugendherberge, welches mit unglaublicher Unfreundlichkeit (man hätte da jetzt auch weitaus negativere Ausdrücke verwenden können) glänzte und mich mehrfach spüren ließ, dass ich unwillkommen sei.

Dennoch (da die Qualität des Kurses dies locker kompensieren konnte) spiele ich mit dem Gedanken nächstes Jahr wieder zu kommen. Inzwischen erstmal "Danke für alles!".
Gige (Gerhard Brunner)
Hallo Rainer!
Eine Woche Workshop - leider - vorbei und ich muss erst langsam wieder in den Alltag zurückkehren. Es war insgesamt eine grandiose Zeit! Was Ihr (Du und die anderen Dozenten) aus den anfangs so inhomogenen Combos herausgeholt habt, hat sich beim Abschlusskonzert durchaus anhören lassen. Hoffentlich kannst Du Dich auch im nächsten Jahr wieder gegen alle Kritiker und Sesselpuper durchsetzen und erneut einen Workshop auf die Beine stellen - Erlangen sollte es Dir danken. Die Idee mit den zwei Session-Spielorten hat sich nach m. E. bewährt, auch wenn es einmal im SC schief ging. Vielleicht kann man ja zumindest die Leute von den Backlines etwas koordinieren...Ansonsten alles klasse - bis spätestens Ostern 2007!
Grüße an alle

Gige (git)
Anita Nagorny
Hallo Rainer!
Der Osterworkshop 2006 wird mich die nächsten Monate zu neuen Taten anregen. Genau deswg. war ich da: Der Motivationsschub, um längst Fälliges anzugehen; z.B. die theoret. Weiterbildung. Ihr Dozenten zeigt uns, worauf es wirklich ankommt! - besonders beeindruckend beim morgendlichen Rhythmik-Kurs bei Harald Rüschenbaum... :biggrin: Thank you forever!
Ich werde jetzt schon für den nächsten Kurs sparen (Du weisst schon Rainer, was ich damit meine... :tongue: )
Ich freu mich schon auf die Fotos!
Anita (voc)
juergen + claudia
Hallo Rainer, es war mal wieder ein super Workshop. Wir haben sehr viel mitgenommen, vor Allem die Motivation viel mehr zu üben. Wir hatten mal überlegt, wo es noch solche Workshops gibt und sind zur Erkenntnis gekommen, der Erlangener Workshop ist EINMALIG ! Eins ist sicher, wir kommen wieder und hoffen, daß Erlangen begreift, wie bereichernd dieser Workshop für die gesamte Stadt ist. Also bis nächstes Jahr und wir haben uns Einiges vorgenommen....
Roland
Hallo Rainer,
es war mir eine große Ehre und ein noch größeres Vergnügen, an diesem - in Deutschland wahrscheinlich einmaligen - Jazzworkshop teilnehmen zu dürfen.
Wo hat man schon die Möglichkeit ein so hochkarätiges und kompetentes Allstars-Dozententeam hautnah zu erleben?

Die Stadt Erlangen ist sich wahrscheinlich überhaupt nicht bewußt darüber, welche geballte Ladung an Persönlichkeiten der internationalen Musikszene sie eine Woche lang beherbergen durfte!

Ich danke euch allen für diese intensive, kreative, spannende, erkenntnis- und ereignisreiche Zeit.

Das wahrscheinlich Wichtigste, was ich in der Woche in Erlangen gelernt habe: Jazz ist nicht einfach nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung!

Roland (Altsax)
Lina Klein
Hallo Rainer! Ich habe das erste Mal an einem Jazz-Workshop teilgenommen und bin immer noch total begeistert! Sitz im Moment in der Schule und kann mich nicht so richtig motivieren, mir fehlt die "Morgengymnastik" mit Harald :biggrin: und die gute Stimmung die in Erlangen eigtl. die ganze Zeit vorhanden war! Hier ist es irgendwie wieder so leise, keine schönen Jazz-Klänge tönen aus den Klassenzimmern! Alle Dozenten waren super freundlich und motiviert, was auf die Teilnehmer sichtlich übergesprungen ist! Obwohl ich mich am Anfang sehr unsicher gefühlt habe, weil das Niveau doch sehr hoch war, wurde mir die Angst schnell genommen und es hat nur noch Spaß gemacht- Danke! 🙂 Ich werde nun ganz viel üben um viell. (trotz Abi- Stress) nächstes Jahr wieder teilzunehmen! An Leszek noch mal ein Dankeschön für die lustigen Abende :tongue:
Hoffentlich bis nächstes Jahr
Lina (bs)
Roland
Lieber Rainer,

auf diesem Wege ein ganz ganz herliches Dankeschön für die Möglichkeit, auch als ÜVie bzw. VoFü (Über-Vierziger bzw. Vor-Fünfziger) noch dazulernen zu dürfen. Auf eine Nachfrage an der Musikhochschule Nürnberg nach Fortbildungsmöglichkeiten für mich wurde mir erklärt ich habe die Altersgrenze überschritten.:sad:
Dass ich einen derart genialen Workshop direkt vor der Haustüre habe, war mir bisher nicht bewusst. Nun war ich das erste Mal da. Das was sich in dieser einen Woche musikalisch in allen Gruppen entwickelt hat, grenzt für mich persönlich an ein Wunder. Zu verdanken haben wir das alles deinem Engagement und der Hochkarätigkeit der Dozenten. Danke, Danke, Danke!
Eichner, Wolfgang
hallo rainer,
oh mann, war das wieder ein workshop. ich habe das gefühl, das niveau wird von jahr zu jahr höher. sehr wichtig ist ntürlich auch das gefühl, welches die voll mit musik ausgefüllte Woche den teilnehmern vermittelt. dafür sind die absoluten top-dozenten verantwortlich, die in dieser einen woche schier unglaubliches leisten, was ja immer wieder auf den abschlußkonzerten zu hören ist. nur den laurenz solltest du ab sofort mit seinen konservennummern ins bierzelt schicken. es reicht doch, wenn der in den combos mitspielt und dort seine soli bekommt, denn ein mozart ist das sicher nicht, dazu gehört schon ein bisschen mehr. der workshop muss bleiben, denn wsir brennen schon darauf, uns für nächstes jahr einzuschreiben. alles gute und das allerbeste für den workshop 2007, kai berlinger und wolfgang eichner